Über mich

Mark Zipper begann seine berufliche Laufbahn im eigenen Familienunternehmen. Schon bald fühlte er sich zur Literatur berufen. Nach erfolgreicher Ausbildung als Journalist und Schreibpädagoge wechselte Mark Zipper in die Welt der Medien. In der Zeit vieler Jahre war er für führende börsennotierte Versicherungskonzerne und Finanzdienstleistungsunternehmen als Berater tätig. Mark Zipper ist freier Journalist, Autor, Texter und Online-Redakteur. Mit seinem Buch „Geldsachen al dente“ begann seine Karriere in der Literaturwelt, in Folge zahlreiche Publikationen im Cyberspace. Mark Zipper, Journalist aus Leidenschaft, die Schreibkunst als Berufung.

Mein Leben als Schriftsteller

Wieder einmal ein Buch mit Seiten voller Inhalt zum Hamsterkäfig auslegen. Als geborene Leseratte noch mit Büchern wo Rothäute und Bleichgesichter Blutsbrüderschaft geschlossen haben, war ich wie Du, ein Konsument der Literatur. Ärgerte mich über Bücher mit Gähnfaktor und Storys die Autoren öfters kopieren als Bibeltexte. Das Marketinggebrüll erledigt den Rest, schade ums Geld. Meine Vision, Schluss mit lustig, ich möchte Texte schreiben um Leser zu unterhalten. Die Idee ist cool, die Mission klar. Als angehender Schriftsteller aus Wien zwischen Brotberuf und Elternabend, Bücher schreiben mit Fun. Noch am selben Abend setzte ich mich an meinen Schreibtisch, den Kopf voller Buchideen, bereit zu schreiben. Aus meiner Feder kommt der nächste Bestseller, ich sah mich bereits Autogramme verteilen wie Konfetti vor vollen Buchgeschäften.

Onlinekauf war damals noch den IT-Nerds vorbehalten, Social Media reduziert auf Partnersuche für einsame Herzen und Fake-News Kopfkino. So mag ich das, berühmt zur Talkshow eingeladen mit Fanpost bis zum Abwinken. Der Pulizer- Preis für mich nur mehr Formsache, eh klar. Da saß ich nun vor leerem Bildschirm, ohne Plan. Spielte mit der Tastatur herum, verlor dreimal hintereinander im Schach gegen meinen Computer auf der Schwierigkeitsstufe Weichei. Alles nur keine Worte auf die Autoren stolz sein könnten. Was sollte ich schreiben, mit welcher Erfahrung punkten? Einen Roman mit Herz und Schmerz, weniger gut, nach Scheidungen die mich mehr gekostet haben als eine Villa in Monaco. Ein Kinderbuch mit dem Titel » Auch Einhörner brauchen neue Hörner«? Wann waren noch mal die Geburtstage meiner Kinder? Ok, auch nicht gut.

Ein Ratgeber sollte es werden aus Berufserfahrung, Geld, Schulden und die Gier ist geil. Das kann ich, dort liegt mein Erfahrungswert. Der Start mit Recherche für mein Buch zwischen »Liebling, das Essen wird kalt« und »Schatz, der Abfluss ist schon wieder verstopft«. Alles außer inspirierend. Durchbeißen heißt das Zauberwort, Zeit nehmen um in Ruhe schreiben zu können, wenn es sein muss per Tageskalender. Jahre später, dass Manuskript für mein Buch war fertig, inzwischen mit Falten im Gesicht und weißen Haaren auf dem Kopf. Einige Verlage verlangen mein Buchmanuskript, toll geht doch, die Buchveröffentlichung in zwei Wochen. Gespannt auf Resonanz und Stückzahlverkauf meines kreativen Werkes. Es kam nur eine Nachricht, ihr Buch ist leider nicht erhältlich. Hallo, falscher Film? Kontakt zum Verlag nicht mehr möglich. Ihr Verlag ist in einen Betrugsprozess verwickelt, alle Publikationen des Verlags sind nicht mehr erhältlich. Super gelaufen, Geschäftsleitung mit Sitz in Panama wird polizeilich gesucht.

Mit blöden Witzen meines Anwalts »Dein Buch muss ein Meisterwerk geworden sein, wenn ein Verlag damit in Panama untertaucht«. Erster Gedanke nach Wutausbrüchen wie in der Stierarena, wie geht es weiter? Meine Optionen, ins Kloster gehen, Veganer werden oder zurück auf Start. Aufgeben tun Sieger nur einen Brief, Schriftsteller höchstens eine E-Mail. Die Reise als Schriftsteller wird weitergehen, Augen zu und durch. Seither sind viele Jahre vergangen mit kreativen Stunden, Texte mit Herz und einem neuen Buch. Schreiben bedeutet Texte zu komponieren, Gedanken auf Bierdeckel mit Liebe zur Schreibkunst. Weil ich Schriftsteller bin.

Mark Zipper